Wings For Life World Run - geil war's ; )

Montag, Mai 04, 2015

Hallo meine Lieben!

Der Wings For Life World Run ist gestern über die Bühne gegangen und ich kann euch gar nicht sagen, wie froh ich bin, dabei gewesen zu sein!

Es war mein erster offizieller Lauf. Und wenn ich daran denke, wie mein Laufpensum Anfang des Jahres ausgehen hat, dann kann ich es kaum glauben, wie gut gestern alles lief.
Nervös geworden bin ich zwar schon am Samstag und am Sonntagmorgen wurde es nicht unbedingt besser, aber von der Anreise über den Lauf bis hin zum Heimweg lief alles glatt.
Unsere kleine, aber feine Gruppe, meine liebste Siby, mein Freund und ich, machten uns gegen halb 12 auf den Weg zum Start. Vom Bahnhof fuhren den ganzen Vormittag über Shuttle-Busse zum Stadion, wo es losgehen sollte. Zuvor hatten wir uns noch kurz mit der zweiten Hälfte unseres Teams in Darmstadt verständigt – ja, das ist möglich beim World Run ; ) – aber bis spät in den Nachmittag hinein sollten wir nichts mehr von ihnen hören.

Beim Stadion angekommen warfen wir noch einen Blick auf die Pacemaker. Das 10km-Fähnchen auf dem Rücken eines Läufers lachte uns an und wir versprachen uns dieses Fähnchen im Auge zu behalten. Wir rechneten mit 9 km, hofften aber auf 10. Bei der Anmeldung hatten wir noch 6 angegeben, zum damaligen Zeitpunkt schien alles andere viel zu übertrieben. Wie sehr sich das doch ändern kann.


Unsere Startnummern hatten wir schon am Vortag geholt und so begaben wir uns (mehr oder WENIGER) entspannt zum Startblock. Um uns herum wurde gelacht und gescherzt und die Nervosität ließ nach. Auf dem Rücken einer Läuferin las ich „Wer langsam läuft, hat mehr von der Landschaft“. Ich musste schmunzeln. Wir laufen zur Freude und nicht um etwas nachzujagen – den Rekord machen die da vorne. „Wir laufen für die, die nicht können“, so das offizielle Motto.
Während wir noch auf das Startsignal warteten und mit Aufwärmübungen bei Laune gehalten wurden, flog dann der Luftakrobat Hannes Arch über unseren Köpfen ein. Und ich kann euch sagen, das Adrenalin schießt ein, wenn ein Propellerflugzeug sich senkrecht vom Himmel auf dich runterschraubt.

Als es dann endlich losging, bewegte sich die Masse erst langsam. Und dann ging es plötzlich nur noch ums Laufen. Wir hatten die Strecke zuvor schon einmal teilweise abgelaufen, aber es ist unvergleichbar mit dem richtigen Lauf. All die Menschen auf der Strecke und daneben, ein einprägsames Bild. Scheinbar haben wir auch ziemlich bald den ehemaligen Skispringer Andi Goldberger eingeholt, der an diesem Tag unterwegs war. Ich hab nur „Goldi“ rufen gehört und war etwas verwundert, DER Goldi?!

Auf den ersten paar Kilometern waren wir noch sehr damit beschäftigt unsere kleine Gruppe zusammenzuhalten, uns nicht aus den Augen zu verlieren oder uns zu sehr von der Menge mitreißen zu lassen, um dann am Ende nur früher aufgeben zu müssen. Und dann begannen die Kilometer sich aneinander zu reihen, der Jubel von außen, Musik und dann ein Getöse: das Catcher Car war gestartet!
Im Kopf kurz überschlagen, 10 km sollten sich ausgehen. Hoffentlich. Oder kommt es doch viel schneller als erwartet?

Wenn es hart wurde, haben wir uns gegenseitig motiviert. Und uns ab Kilometer 7 zu jedem weiteren Kilometer gratuliert. Dann und wann mussten wir ausweichen, weil ein Rollstuhlfahrer an uns vorbei schoss – manche geschoben, manche aus eigener Körperkraft. Absolut beeindruckend. Von anderen Läufern wurden wir auch überholt, andere wiederum ließen wir hinter uns zurück. Und immer ging es weiter und weiter und das Catcher Car war noch immer nicht in Sicht.

Mit 9 km hatten wir dann gerechnet, 10 km erträumt. Das 10-km-Fähnchen fanden wir aber nie, bei Kilometer 11 wussten wir auch wieso. Bei 11,84 km wurde ich dann vom Catcher Car eingeholt. Knapp die 12 verpasst, fast doppelt so weit unterwegs wie damals noch gedacht. Und unglaublich weit in Relation zu meinem Neustart im Jänner. Ich bin stolz auf mich. ; )





You Might Also Like

9 Gedanken zu diesem Thema

  1. wow, gratuliere zu dem tollen lauf! das hast du echt super gemacht :)
    ich hoffe, ich kann auch irgendwann bei einem mitmachen :)

    leider hab ich derzeit Probleme mit der Atmung :/ entweder ich bekomme Seitenstechen oder irgendwas andres tut weh...oder ich bin einfach nur zu doof :/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :)
      wie man bei mir sieht, kann sich das von "Laufen geht gar nicht" zu "Ich liebe es" schnell ändern ; )
      Das Problem mit dem Seitenstechen hatte ich auch eine Zeitlang, auch wenn ich zb zu schnell los bin am Anfang.
      Ich hab dann auch immer darauf geachtet, ob ich kurz zuvor etwas getrunken oder gegessen hatte, da einen größeren Abstand halten, hat mir auch geholfen.

      Löschen
  2. Hallo (:
    Ich lese noch nicht so lange bei dir mit, wollte dir aber dennoch mitteilen, dass ich es absolut bewundernswert finde, wie du diesen Lauf gemeistert hast. Das motiviert mich total auch nicht aufzugeben, was das Laufen angeht.
    Ich wünsch dir alles Liebe, Alice

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank :)
      Wenn ich lese, dass ich dich motivieren kann, dann spornt mich das noch mehr an, dabei zu bleiben.

      Löschen
  3. Gratuliere, Wahnsinns Leistung. Du zeigst was mit regelmäßigem Training in kurzer Zeit möglich ist/wäre. Sollte wohl auch mal dranbleiben ;)
    Ich habe die letzten Kilometer im TV verfolgt. Vom Gewinner, der ja auch in St. Pölten lief.
    Mein Freund war, als ich ihm das Prinzip erklärte ganz begeistert, ich glaub da würde er auch mitmachen :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :)
      Einfach dranbleiben ist die Devise ; )
      München ist auch Austragungsort, vielleicht ist das näher für euch als St. Pölten? Wir haben vor, nächstes Jahr wieder dabei zu sein.
      Man kann sich auch Videos ansehen, die auf die Läufer zugeschnitten wurden. Unseres haben wir noch nicht gefunden, aber das von der Freundin, mit der wir gemeinsam liefen, also sieht man uns auch. Aber meinen roten Kopf werd ich hier nicht vorspielen xD

      Löschen
  4. Wooohoo, cool! Verstehe ich das richtig, dass man bei dem Lauf eine feste Zeit/Dauer läuft und dann eben entsprechend viel Strecke schafft, je nachdem, wie schnell man ist? Das fände ich ja mal eine tolle Idee. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es gibt keine fixe Ziellinie. Stattdessen fährt 30 Minuten nach dem Start das Catcher Car mit einer konstanten Geschwindigkeit los. Nach und nach erhöht das Catcher Car die Geschwindigkeit. Du läufst so lange, bis das Auto dich überholt. Das ist dann quasi deine persönliche Ziellinie.

      Löschen
  5. Super Leistung! Und Glückwunsch zum ersten gefinishten Lauf!

    AntwortenLöschen

Danke für deine Worte : )
Ein nettes Wort, ein lieber Gruß, positive wie negative (konstruktive) Kritik - ich freu mich!

Follower

Subscribe