Wie es mir nach dem Absetzen der Pille jetzt geht ODER Wieso schmecken Zwiebeln jetzt so komisch?

Freitag, Januar 09, 2015

Wie bereits berichtet, habe ich mich vor wenigen Wochen dazu entschieden, die Anti-Baby-Pille abzusetzen. Dabei spielten verschiedene Gründe eine Rolle – und laufen doch alle auf dasselbe hinaus: Wie kann ich mich mit gesunder Ernährung und einem gesunden Körper beschäftigen, wenn ich mir gleichzeitig täglich Chemie in Tablettenform verabreiche?

Schon vor Jahren hatte ich die Gelegenheit ein interessantes Gespräch über die Pille und ihre Auswirkungen auf die Umwelt zu führen. Feminisierung von männlichen Fischen, eine Verlangsamung des Fortpflanzungszyklus von Wasserlebewesen, zunehmende Unfruchtbarkeit in der männlichen Bevölkerung, … sind nur einige Punkte, die damals gefallen sind. Mit gerade einmal 18 Jahren waren mir aber eine reine Haut und vor allem eine sichere Verhütung wichtiger.

Mittlerweile bin ich seit bald acht Jahren in einer glücklichen Beziehung. Ich bin an einem Punkt angelangt, wo ein Kind zwar nicht auf meiner Wunschliste steht, aber auch nicht mehr ein unvorstellbares und außerordentlich unpassendes Ereignis mehr ist. Diese Meinung teilt auch mein Freund, mit dem ich natürlich vor meiner Entscheidung ausführlich gesprochen habe. Immerhin sind wir in dieser Angelegenheit zu zweit.

Bis zum Absetzen der Pille habe ich diese über 10 Jahre lang eingenommen. Bis auf eine kurze Pause – wegen einer Erfrierung, deren Schwellung zuerst als Nebenwirkung der Pille gedeutet wurde (das hat mir schon zu denken gegeben!) – habe ich meinem Körper jahrelang diese künstlichen Hormone verabreicht. Und die Liste der Nebenwirkungen ist lang.

Dies soll jetzt aber trotz allem kein Plädoyer für das Absetzen der Pille werden. Immerhin habe ich sie selbst lange genug genommen und kann mir einige Gründe vorstellen, wieso manche von euch sie weiterhin nehmen werden.

Viel mehr möchte ich euch berichten, was passiert ist, seit ich sie am 25.10. letzten Jahres abgesetzt habe:


Zu allererst hat sich eine Luke in der Decke geöffnet und ein Konfettiregen ist auf mich niedergegangen. Nein, natürlich nicht. Zuerst ist gar nichts passiert. Schleichend aber kamen die Veränderungen.

Pickelchen und Mitesser, tada!

Meine Haut hat sich verändert. Dies war wohl die Veränderung, die ich am ehesten erwartet und am meisten gefürchtet habe. Es ist aber keine böse Akne ausgebrochen. Meine Haut ist insgesamt fettiger geworden und ich habe vermehrt kleine Unreinheiten im Gesicht. Auch meine Haare muss ich öfter waschen, da der Ansatz viel schneller nachfettet. Nach zwei Monaten habe ich nun auch kleine Pickelchen im Dekolletee am Rücken entdeckt.

Ich bin mir sicher, dass die Reaktionen meiner Haut auf den „Entzug“ damit noch nicht abgeschlossen sind, habe mir aber zu Weihnachten eine Gesichtsreinigungsbürste (Clarisonic Mia 2) gewünscht, die mir hoffentlich durch die ärgste Zeit hilft (bei Gelegenheit werde ich noch darüber berichten und den betreffenden Beitrag hier verlinken).

Kannst du mich noch riechen?

Man findet ja im Internet so einige Informationen darüber, dass sich der Körpergeruch und die Geruchswahrnehmung mit der Pilleneinnahme verändern. So natürlich auch, wenn die Pille abgesetzt wird. Horrorszenarien werden einem da dargeboten: Sie verlässt ihn, weil sein Körpergeruch sie abturnt. Er verlässt sie, weil sie nicht mehr so duftet, wie beim ersten Mal.

Ich kann euch ganz eindeutig sagen: Ich kann meinen Freund noch immer sehr gut riechen und er mich auch.
Im ersten Monat bemerkte ich jedoch tatsächlich, dass sich mein Körpergeruch veränderte. Ich hatte das Gefühl richtiggehend unter den Achseln zu stinken. Ganz fremd, ganz unangenehm. Mein Freund bemerkte diesen Geruch zwar, nahm ihn aber nicht so streng wahr wie ich selbst. Für mein persönliches Wohlbefinden hat mir ein bestimmtes Deo geholfen.
Der unangenehme Geruch ist verschwunden. Keine Ahnung welche Giftstoffe ich da wohl ausschwitzen musste. Mein Geruchssinn ist aber verändert geblieben. Ich rieche alles viel intensiver. Auch meinen Freund.

Mit dem Geruchssinn verbunden ist auch der Geschmackssinn. Eigentlich logisch oder? Ganz klar war mir diese Verbindung anfangs jedoch nicht. Ganz extrem war es über die Weihnachtsfeiertage zu Hause. Es gab Zwiebelrostbraten. Ich probierte ein kleines Stück. Und konzentrierte mich dann auf die Beilagen. Dieser Geschmack war einfach nur ekelhaft. Einen Tag später ging es mir ähnlich – diesmal mit gerösteten Zwiebeln.

Da kam auch der Verdacht auf „schwanger?!?“, viel mehr noch weil meine Tage ewig auf sich warten ließen. Schließlich kamen sie aber doch, der Körper braucht eben Zeit für die Umstellung.

Zuckersüße Nervensägen

Nein, das ist keine Anspielung auf das oben erwähnte Thema Schwangerschaft. Es geht hier viel mehr um einen anderen Plagegeist, der sich liebend gern von Zucker ernährt. Candida Albicans aus der Gruppe der Hefepilze.
Ich glaube kaum eine Frau, hat noch keine Pilzinfektion hinter sich. So eine Infektion kann sehr schmerzhaft verlaufen. Eine Freundin von mir musste die Pille sogar absetzen, weil diese vermutlich an ihren regelmäßigen Infektionen beteiligt war.

Auch ich habe darunter schon gelitten, besonders kurz vor oder nach den Tagen. Nach so kurzer Zeit will ich nicht zu viel versprechen, aber bisher sind mir die Pilze ferngeblieben.

Nur zur Info: Eine Pilzinfektion hat nichts mit mangelnder Hygiene zu  tun. Im Gegenteil, ein zu viel an Mittelchen und Lotionen kann sogar dazu führen, dass das Scheidenmilieu kippt und der Pilz die Oberhand gewinnt. Eine Pilzinfektion tritt gerne in Stresssituationen auf, wenn das Immunsystem geschwächt ist oder das Scheidenmilieu durch hormonelle Schwankungen ins Ungleichgewicht gerät.

Die liebe Waage

Ich konnte auch feststellen, dass mein Gewicht nicht mehr schlagartig explodierte. Das muss nicht allein an der Pille liegen, schließlich gab es weitere Veränderungen – siehe Post – aber ich persönlich habe das Gefühl, einen weiteren Faktor in puncto Gewichtszunahme eliminiert zu haben.

Fazit

Nach etwas mehr als zwei Monaten kann ich noch kein großes Fazit ziehen, Veränderungen habe ich aber auf jeden Fall schon festgestellt. Positive und weniger positive.
Manchmal kommt es mir so vor, als müsste ich noch mal durch die Pubertät. Mit Pickeln und einer Launenhaftigkeit, die mir selbst nicht ganz geheuer ist. Hormonchaos und Haut werden sich wohl wieder einpendeln – bis dahin versuche ich es mit einer großen Portion Sport ; ).

You Might Also Like

4 Gedanken zu diesem Thema

  1. Ich selbst habe mich vor etwa 6 Monaten aus den gleichen Beweggründen wie du nach etwa 7 Jahre Einnahme gegen die Pille entschieden. Auch bei mit trat zunehmend unreinere Haut im Bereich Gesicht und Rücken auf, was sich nun aber langsam wieder reguliert.
    Ich fühle mich viel wohler in meinem Körper und freue mich das meine Hormone wieder selbst den Zyklus regulieren ... Der ist bei mir nämlich anscheinend länger, also liegt immer zwischen 40- 50 Tagen, was bedeutet das ich seltener meine Tage bekomme :-)
    In Bezug auf mein Körpergewicht fand keine Erhöhung statt, ganz im Gegenteil ! Wassereunlagerungen haben sich verabschiedet und mein Bauch und meine Hüftregion ist dadurch bereits nach wenigen Wochen etwas schmaler geworden ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Wassereinlagerungen sind auch so ein Problem und auch ein Grund, wieso ich die Pille abgesetzt habe. Und ich habe auch das Gefühl, dass es etwas besser geworden ist. Danke, dass du mich an diesen Punkt erinnert hast :)

      Löschen
  2. Ich nehme nach wie vor die Pille auch wenn ich hab und an auch schon überlegt habe mir Alternativen zu suchen.
    Aber da ich durch Einnahme der Pille so gut wie keine Veränderung an mir feststellen konnte und nie Beschwerden habe bin ich doch dabei geblieben.
    Meiner Haut war es egal, dass ich mit der Pille begonnen habe, mein Zyklus war vorher schon extrem regelmäßig, jetzt noch etwas mehr - was ich aber sehr schätze.
    Als ich mit der Pille begonnen habe hab ich auch weder zu noch abgenommen, auch Wassereinalgerungen sind mir fremd.

    Aber ich bin trotzdem gespannt, wie es denn sein wird wenn ich sie mal absetzte.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo, ich habe ebensfalls über 7 Jahren die Pille eingenommen. Vor einem Jahr habe ich auf die Maxim gewechselt und 3-4kg zugenommen, die auch durch Sport und Diäten nicht verschwinden wollten. Aufgrund des hohen Thromboserisikos und weil ich einfach keine Tabletten mehr einnehmen möchte habe ich sie seit einer Woche abgesetzt und siehe da, gleich mal mehr als zwei Kilo verloren!! Da hatte sich wohl ziemlich viel Wasser eingelagert! Ansonsten habe ich noch keine Veränderungen bemerkt, aber es ist ja auch erst eine Woche her ;-), aber die Wassereinlagerungen waren bestimmt nicht gesund!

    AntwortenLöschen

Danke für deine Worte : )
Ein nettes Wort, ein lieber Gruß, positive wie negative (konstruktive) Kritik - ich freu mich!

Follower

Subscribe