[Produktvorstellung] Borotalco

Freitag, Januar 09, 2015

Auch wenn ich immer fleißig Beautyblogs lese und auch gerne Produktbewertungen über Körperpflegeprodukte aller Art studiere, halte ich mich selbst dabei sehr zurück.

Im Zuge meiner Erfahrungen mit dem Absetzen der Pille habe ich jedoch von einem Produkt geschrieben, das ich hier nicht untergehen lassen möchte. Es geht dabei um ein Deodorant, genauer gesagt, Borotalco.

Wer den erwähnten Beitrag nicht gelesen hat, wird sich jetzt fragen, was die Pille mit einem Deo zu tun hat. Nun, durch das Absetzen der Pille hat sich mein Körpergeruch verändert. Anfangs so sehr und so unangenehm, dass ich schon ein wenig paranoid wurde. Immerhin konnte mir mein Umfeld versichern, dass nur ich dies so stark wahrnehme. Vielleicht liegt es aber auch an Borotalco, dass es den anderen gar nicht erst aufgefallen ist.


Die ersten Versuche

Borotalco war vor einiger Zeit mal in der Glossybox enthalten. Die Glossybox ist ja auch schon auf so einigen Blogs herumgeschwirrt.
Beim ersten Ausprobieren fand ich das Deo noch nicht so toll. Der Duft kam mir ungewöhnlich für ein Deo vor und auch das Auftragen funktionierte nicht problemlos: Weiße Graffitis waren danach in meine Achselhöhlen gesprayt.

Borotalco ist ein Unisex Deo und scheinbar ein Klassiker in Italien.
Das Deo ist ohne Alkohol, der Spray enthält aber Aluminiumsalze.

Neben dem „unverwechselbaren Borotalco-Duft“ (Zitat von der Firmenwebsite) – den ich mittlerweile sehr gerne rieche – enthält das Deo Mikrotalk und hinterlässt auf der Haut ein angenehm trockenes Gefühl. Dieser Mikrotalk war es auch, der mir bei der ersten Anwendung zu geballt aus der Dose entwich. Bei der nächsten Anwendung hatte ich dieses Problem nicht mehr.
Das Deo brennt nicht, auch nicht wenn ich es nach dem Rasieren auftrage.

Borotalco Invisible

Als die erste Dose aufgebraucht war, entdecke ich im Ladenregal auch die Borotalco-Variante Invisible. Das Produkt hält was es verspricht – auch weiße Graffitis blieben mir während der gesamten Anwendung erspart –  der besondere Duft fehlt aber.

Probe aufs Exempel

Die Feuerprobe hatte das Deo als sich mein Körpergeruch durch die hormonelle Umstellung veränderte und ich vermehrt schwitzen musste. In dieser Phase habe ich sowohl Borotalco Original als auch Borotalco Invisible getestet und beide haben mich erfolgreich durch den Tag gerettet. Ich hatte das Gefühl mit diesem Deo weniger stark zu schwitzen und auch der Duft war sehr angenehm und hielt länger an als bei Deos anderer Marken.

Spray, Stick, Roll-on

Borotalco gibt es in verschiedenen Formen – als Spray, Stick oder Roll-On – ich persönlich habe bisher nur den Spray verwendet und kann daher nicht viel über die anderen Produkte schreiben.
Das Deo kostet bei dm in Österreich als Spray 3,95 € für 150 ml, als Roll-On 3,95 € für 50 ml und als Deostick 3,95 € für 40 ml. (Diese Preise beziehen sich auf den Onlineshop.)
Laut Firmenwebsite beinhaltet der Invisible Stick keine Aluminiumsalze, weshalb ich diesen unbedingt testen möchte. Hält dieser nämlich, was der Spray verspricht, wäre auch die lästige und ungesunde „Aluminium-im-Deo“-Geschichte geklärt.

Fazit

Ich verwende Borotalco sehr gerne und kann sagen, dass es mich bisher noch nicht im Stich gelassen hat. Gerade in einer schwierigen Zeit der Veränderung hat es mir sehr geholfen.
Die Empfehlung ist mit einer Einschränkung versehen, da das Deo Aluminiumsalze enthält – hier wäre der Borotalco Invisible Stick einen Versuch wert.



You Might Also Like

0 Gedanken zu diesem Thema

Danke für deine Worte : )
Ein nettes Wort, ein lieber Gruß, positive wie negative (konstruktive) Kritik - ich freu mich!

Follower

Subscribe