Kleines Update

Mittwoch, Januar 21, 2015

Nachdem ich in der letzten Woche krank gewesen bin, sind einige Tage ohne ein Lebenszeichen ins Land gezogen. Irgendwie türmt sich dann immer alles auf, es gibt viel nachzuarbeiten und wenn es dann arbeitsfreie Zeit gibt, verbringt man sie am liebsten draußen oder mit Freunden. Lange genug in einem Zimmer eingesperrt war man ja schon.

Ich habe versucht fleißig Sport zu machen und bin mit meinem Ergebnis für diese Woche auch sehr zufrieden. Das Wochenthema bei Mrs. Sporty bei uns ist übrigens aktuell: Kniebeugen. Weil ich ja diese Woche noch keine Kniebeugen gemacht habe. Ich find meine bisherige Anzahl an Kniebeugen (den gezählten) nebenbei noch etwas schwach und habe vorher nachher noch etwas nachzulegen. Bis heut um 12 hab ich ja noch Zeit oder?
Die gesamte Übersicht in der Tabelle gibt's dann morgen.
Ganz besonders freut mich, dass ich seit Freitag jeden Tag Yoga gemacht habe. Besonders am Abend habe ich das Gefühl, dass ich richtig runterkommen kann und mich danach entspannter fühle. Ich tendiere dazu meine Gedanken schweifen zu lassen und vom Hundertsten ins Tausendste zu kommen, um dann daran zu verzweifeln, dass ich vor vier Jahren einmal jemandem einen komischen Blick zugeworfen habe. Oder so ähnlich.

Beim Yoga konzentriere ich mich aber ganz auf meine Atmung und auf die Bewegungsabläufe. Ich bin damit beschäftigt meine Muskeln anzuspannen und wieder loszulassen, meine Bewegungen fließen zu lassen und in meinem Kopf ist kein Platz für all die Gedankensteine.

Wenn ich dies so schreibe, dann habe ich das unbestimmte Verlangen meine Laufschuhe zu schnüren und rauszugehen. Dieses Gefühl, alles loslassen zu können, hatte ich beim Laufen auch schon. Und ich hoffe sehr, dass ich da wieder hinkomme.
In den letzten beiden Wochen war ich gar nicht Laufen und bin aus meinem Trainingsplan gefallen. Und von so einem Hochgefühl bin ich momentan auch noch weit entfernt. Allein das Gewicht, das ich momentan mit mir mitschleppe… ca. 10 kg mehr als zu dem Zeitpunkt, als ich mit dem Laufen vor zwei Jahren begonnen habe.
Wenn ich so zurück blicke … wo ich jetzt schon sein könnte, wenn nicht passiert wäre, was passiert ist. Aber – mein Motto für das Jahr 2015 heißt: Nach vorne schauen, denn was passiert ist, können wir nicht mehr ändern.

Quelle: www.fitbie.com
Und so werde ich einfach einen neuen Trainingsplan erstellen und weiter machen. Und ich weiß, es wird wieder der Punkt kommen, an dem es einfach läuft.

Im Mai findet der Wings for Life Run statt. Einer der Austragungsorte ist sogar bei uns – keine 30 Minuten von unserer Wohnung entfernt. Ist das nicht ein Ansporn?

You Might Also Like

1 Gedanken zu diesem Thema

  1. Ich hab mich ja, dank dir, auch bei Asics angemeldet und nen Plan gemacht. Ich hab's einmal geschafft - es ist mir einfach ncoh zu kalt. Aber ich hab mir geschworen, sobald es in Winterjacke fürm ich wieder erträglich draußen ist geh ich laufen.
    Und stell dir vor wie gut es laufen wird wenn du die 10 Kilo wieder los bist, wenn du jetzt mit 10 Kilo mehr trainierst ;) Du wirst fliegen ;)

    AntwortenLöschen

Danke für deine Worte : )
Ein nettes Wort, ein lieber Gruß, positive wie negative (konstruktive) Kritik - ich freu mich!

Follower

Subscribe