Und es kommt immer anders als gedacht...

Dienstag, Januar 29, 2013

In der letzten Woche war in meinem Leben sehr viel und auf dem Blog sehr wenig los. Ich weiß, ich sollte es mittlerweile geschafft haben, Alltagsstress und Blog unter einen Hut zu bringen, doch letzte Woche war besonders.

Zum einen positiv: meine Schwester hat mich endlich besucht - diesen Besuch hat sie schon etwa seit einem halben Jahr angekündigt - und wir konnten die Zeit gemeinsam genießen. Und da meine Schwester eine sehr begabte Shopping Queen ist - ich weiß nicht, wer von euch die Sendung kennt, aber wir hatten schon vor drei Jahren die Idee, für solch ein Sendungskonzept, nachdem wir innerhalb von drei Stunden ein komplettes Outfit für die Hochzeit meiner Cousine finden mussten - nun, meine Schwester ist also sehr begabt darin, sich und andere Leute einzukleiden und hat mir gleich geholfen, ein paar nette Sachen für mich zu finden. Ich muss zugeben, ich hatte meinen Kleiderschrank etwas vernachlässigt. Es gibt zu viele verschiedene Größen und zu viele schöne Kleidungsstücke darin, die mir grad nicht passen. Und neue kaufen wollte ich auch nicht wirklich  - will ja abnehmen, da kann man sich doch nicht mit dem Ist-Zustand anfreunden oder?

Nun, ich habe mittlerweile wieder ein paar hübsche Stücke in meinem Schrank und meine Schwester hat mir ein paar Tipps gegeben, wie ich meine Figur positiv zur Geltung bringen kann. Und ich fühle mich auch schon ein klein wenig schlanker, gehe aufrechter und fühle mich gut. Eine positive Grundeinstellung zu meinem Körper hätten wir also schon mal erreicht ; )

Neben den normalen Ablenkungen und Herausforderungen des Lebens (plus schwesterlicher Besuch) kam letzte Woche jedoch auch etwas hinzu, das mich ein wenig - sagen wir - verstimmt hat. Ich war bei meiner Ärztin und habe eine lange Besprechung mit einer schönen Liste für die Apotheke verlassen. Nun, wenn man krank ist, muss man eben Medikamente nehmen, so ist das. Leider bedeutet das für mich momentan, dass ich täglich drei tolle Chemiebomben zu mir nehmen muss. Mein Entsäuern und Entgiften durch den Verzicht bestimmter Lebensmittel und allerlei homöopathisches Zeugs wird da etwas ad absurdum geführt.

Ich hatte, wie bereits erwähnt, ein langes Gespräch mit der Ärztin und wir sind am Ende zum gemeinsamen Beschluss gekommen, dass ich die drei Präparate für eine gewisse Zeit nehme und dann schauen wir weiter, wie es sich entwickelt. Ich hatte halt nur zuvor gehofft, dass es auch ohne Medis gehen würde.

Die Liste der Nebenwirkungen ist auch nicht ohne, und ich hatte letzte Woche teilweise damit zu kämpfen - Hypochonder, Placeboeffekt - man weiß es nicht. Jedenfalls sollen sich die Nebenwirkungen größtenteils legen.


You Might Also Like

0 Gedanken zu diesem Thema

Danke für deine Worte : )
Ein nettes Wort, ein lieber Gruß, positive wie negative (konstruktive) Kritik - ich freu mich!

Follower

Subscribe