Es dürstet mich

Dienstag, Januar 15, 2013

Ich trinke zu wenig. Viiiiel zu wenig. Ich hab oft abends vor dem Zubettgehen das Gefühl ich verdurste gleich ... und kipp dann noch ein paar Gläser Wasser runter ... und muss dann natürlich nachts nochmal aufs Stille Örtchen.
Einen Wasserkrug neben mich zu stellen hab ich versucht. Leider läuft der mir nicht durch die Wohnung nach und abends fehlt oft grad mal die Hälfte.
Bin ich unterwegs trage ich natürlich eine Wasserflasche mit mir herum, die ich auch relativ schnell leere - hat ja auch ein Gewicht, so eine volle Flasche. Nachfüllen klappt nicht immer ganz. Ich hab ja so die Vermutung, dass die Wasserhähne auf öffentlichen Toiletten immer "wasserflaschenauffüllunfreundlicher" werden. Dabei wär das Wiener Wasser doch so gut.
Oft denk ich mir auch, dass ich vielleicht oft etwas esse, weil ich Hunger habe, obwohl es eigentlich Durst ist. Seltsamerweise bekomm ich vom Wassertrinken mitunter aber auch Hunger...?

Welche Strategien habt ihr denn, um immer genügend "gewässert" zu sein? "Leidet" ihr unter demselben Problem wie ich?

You Might Also Like

1 Gedanken zu diesem Thema

  1. Halli Hallo,
    Vielleicht hilft es dir ja, wenn du nicht eine einzelne Wasserkaraffe in ein Zimmer stellst, sondern dir morgens einige große Gläser in jedes Zimmer tust ... so hättest du überall etwas zum Trinken?
    Und mir hat es am Anfang geholfen, wenn ich etwas Geschmack im Wasser hatte ... also habe ich einen Schluck Apfelsaft untergemischt und später dann einfach einen Spritzer Zitronensaft ... so kann ich einfach "leichter" trinken.

    Ich hoffe, mein Kommentar kommt nicht zu spät und du bist noch nicht verdurstet! ;)

    LG Gaby

    AntwortenLöschen

Danke für deine Worte : )
Ein nettes Wort, ein lieber Gruß, positive wie negative (konstruktive) Kritik - ich freu mich!

Follower

Subscribe