Aufgetaucht

Donnerstag, Oktober 11, 2012

Umziehen ist gar nicht so einfach...

... musste ich die letzten Tage/Wochen/Monate erfahren. Mein Umzug begann dabei schon letztes Jahr - als ich meine Zelte in Wien abbrach und die Beweisstücke meines Lebens in Kisten zu packen begann. Über Umwege, welche Schweden und einige österreichische Bundesländer involvierten, habe ich es schließlich geschafft mich niederzulassen. Und Niederlassen hat's in sich.

Wie ich euch bei meinem letzten Eintrag noch erzählt habe, haben wir eine Wohnung gefunden, den Mietvertrag unterschrieben und sind jetzt eingezogen. Der Wohnsitz ist angemeldet, der Fernseher läuft, der Wasserkocher steht endlich in der Küche und die Heizung funktioniert auch.

Eine Essgruppe hat es unter verworrenen Umständen und über viele Hindernisse in die Wohnung geschafft, ebenso "einiges" vom schwedischen Möbelriesen (ich liebe dieses Möbelhaus, ja, wirklich, besonders nach meinem Schweden-Aufenthalt, aber momentan ist unsere Beziehung sehr angespannt, doch dazu später vielleicht). Das Bett ist da, der Kasten steht, aber sonst herrscht ziemliches Chaos.
Einzig meinen Schreibtisch habe ich soweit in Ordnung gebracht, dass er einsatzfähig ist - und somit einer Weiterführung des Blogs nichts mehr im Wege steht.

Dabei bleiben so viele Kleinigkeiten, denen noch Aufmerksamkeit geschenkt werden muss. Und auch große Posten, wie etwa unsere Couch, die doch bald mal kommen dürfte. Ich hätte nichts dagegen, ich hab ihr schon ein Plätzchen reserviert - etwa das halbe Wohnzimmer sollte doch genügen. Ich mal sogar ein Willkommensplakat, wenn's dann schneller geht. [Edit: Die Zicke braucht noch mal drei Wochen, um anzurücken. 'hahhhhhh'* (*Laut der Erschöpfung und der Frustration)]

Grundsätzlich jedoch könnte man sagen, das Gröbste ist vorbei und es kann sorglos in die Zukunft geblickt werden. In eine Zukunft - und eine Gegenwart -, in der ich mich wieder mehr um meine Ernährung kümmern kann. Der ganze Umzug, die körperliche Anstrengung, die unregelmäßigen Pausen haben mich leider dazu verleiten lassen, nicht ganz so genau auf meine Ernährung zu achten. Dies rächt sich nun auf den Fuß. Besonders während der intensivsten Zeit des Umzugs war mir des öfteren schlecht, ich klagte über Magenverstimmungen und Bauchschmerzen. Auch meine Haut hat sich wieder zu meinen Ungunsten verändert, sieht fahl und nicht mehr so gesund und frisch aus. Höchste Zeit, mich wieder auf "Kein weißer Zucker - kein Weißmehl - kein Schweinefleisch - keine Kuhmilch" zu konzentrieren. Immerhin habe ich nicht zugenommen.

Auch sportlich hat sich in der letzten Zeit nicht viel getan - sieht man mal von dem vielen Treppensteigen, den schweren Kisten und dem durch Möbelhäuser rennen ab. Unsere Waschmaschine hat mir zwar am nächsten Tag Muskelkater beschert, aber das war's dann auch.
Ganz in unserer Nähe gibt es einen Mrs. Sporty-Club. Ich hab mir schon öfter überlegt, es mal damit zu versuchen. Ich glaube, ich bin soweit.

Das Wetter momentan würde natürlich auch viel Bewegung draußen anbieten. Die letzten Tage gab es viel Sonne - bis auf ein paar Unterbrechungen. Ehrlich gesagt, finde ich das Wetter momentan ziemlich suspekt. Am Samstag war es noch so warm, dass man mit kurzen Ärmeln vorm Café sitzen konnte. Beim sonntäglichen Spaziergang hab ich mir dann sehnsüchtig meine Mütze gewünscht, die lieber im Schrank geschlafen hat.
Immerhin hab ich endlich wieder ein Paar meiner Lieblingsschuhe, die mich hoffentlich wieder auf endlosen Spaziergängen, Entdeckungsreisen und Exkursionen begleiten werden. Die letzten haben leider - nach Jahren treuen Dienstes - ihr Letztes gegeben und mussten - im Angesicht eines übervollen Koffers - leider in der Ferne dem Zerfall überlassen werden. Wie pathetisch.
Nun, ein neues Paar ist da und steht in Sachen Komfort dem ersten in nichts nach.

Und es wird auch Zeit, dass ich wieder beginne, mit meinen Spaziergängen die Umgebung zu erkunden. Wenn ich denke, wie gut meine 'Karte im Kopf' von Wien war und wie wenig ich mich hier auskenne...
Auf den Erkundungsstreifzügen, die wir bisher gemacht haben, gab es auch einiges schönes zu entdecken. Nette Cafés, Büchergeschäfte, Boutiquen, auch ein paar von diesen kleinen Läden, mit allerlei Zeugs, das sich super verschenken lässt, eigentlich aber keiner braucht, aber immer gut ankommt (oft ist Schokolade involviert). Ebenfalls ganz in unserer Nähe befindet sich ein indisches Restaurant, das mit dem Spruch "Jeder Gast ist ein Geschenk Gottes" empfängt. Und tatsächlich so wahnsinnig gastfreundlich behandelt wurde ich schon seit langem nicht mehr. ; ) Das Essen ist übrigens auch sehr gut.

Nun, ich denke, dies reicht für einen ersten Bericht der Lage. Ich entschuldige für mich für die lange Abwesenheit und dann noch mal ganz besonders bei "Mighty_Mo" und "Schlange", deren Kommentare unter meinem letzten Post ich erst jetzt bemerkt habe. Da sieht man mal, wie nachlässig ich hier war. Bitte in Zukunft wieder kommentieren, ich verspreche Antwort ; )

Schönen Tag euch allen noch!

You Might Also Like

7 Gedanken zu diesem Thema

  1. *hihi* hast du ein Glück, dass ich bei deinem Umzugsstress gar nicht mit einer Antwort gerechnet habe ;)

    in seiner Wohnung soll man sich ja wohlfühlen, da muss man sich jede Zeit nehmen, die man dafür braucht!
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dennoch ;) Ich dachte mir, ich will lieber mal höflich sein ^^
      Ja, am Wohlfühlen (zumindest im Wohnzimmer) arbeiten wir noch *sfz*
      Liebe Grüße

      Löschen
    2. sehr löblich!

      jaja, das Fertigwerden. eines meiner Zimmer, das eigentlich ein Esszimmer werden soll, ist immer noch mehr Abstellraum als Zimmer *flöt*
      es gibt Alternativen ;)

      Löschen
    3. Na dann wünsch ich dir gutes und baldiges Gelingen für dein Esszimmer ; )

      Löschen
  2. hab deinen Beitrag schmutzelnd gelesen gelesen & gerade weggeklicht (ins Outlook) und meine Augen waren komisch :)
    kennt ihr das, wenn man lange weiße schrift auf dunklem hintergrund liest und dann auf weißen hintergrund, schwarze schrift erkennen soll?

    Naja egal. Jedenfalls freu ich mich auch wieder von dir zu lesen & bin schon auf die weiteren Beiträge gespannt! LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass dich der Beitrag zum Schmunzeln gebracht hat ; )
      Ja, das mit den Augen kenn ich auch. Werden halt viel zu sehr beansprucht von uns. Immer wieder mal aus dem Fenster schauen und etwas in der Ferne fokussieren tut ihnen auch gut. ;)
      Liebe Grüße!

      Löschen

Danke für deine Worte : )
Ein nettes Wort, ein lieber Gruß, positive wie negative (konstruktive) Kritik - ich freu mich!

Follower

Subscribe